Montag, 11. Juli 2011

Die Motivation es besser wissen zu wollen als andere Besserwisser

Vor einiger Zeit zog es mich aus der hippen Hauptstadt in den biederen Norden, wo ich nicht nur die Liebe sondern auch mehr Arbeit fand. Neben Freunden, Familie, Kiez, netten Kneipen und leckeren Thai-Restaurants vermisste ich anfangs am meisten das oft schräge aber stets informative Programm von radioeins. Einen ähnlich coolen Sender mit ähnlich gutem Geschmack und ähnlich abwechslungsreichem Programm gibt es in Hamburg leider nicht. Stattdessen allerdings kann man NDR Info hören mit haufenweise Nachrichten, aktueller Berichterstattung und Reportagen rund um die Uhr.

Nicht nur, also, dass ich hier durch Familienplanung und Selbstständigkeit die schleichende Krankheit Erwachsenwerden bekam, nein, nun wurde ich auch noch ein Nachrichten-Junkie und zwar einer von der übelsten Sorte: ein Nachrichten-Junkie mit einer eigenen Meinung, einer der alles besser wissen will. Phah! Und so kam es, dass ich beim Frühstück, beim Autofahren, beim Arbeiten, beim Puscheln und beim Putzen die Informationen der Nachrichtenflut nicht nur verarbeitete und ab und an kommentierte, sondern auch noch ernsthaft anfing die Art und Weise, wie über bestimmte Dinge berichtet wird, zu hinterfragen, mich immer öfter zu wundern und stellenweise auch zu ärgern. Obgleich der NDR sicherlich zu den besseren unter den öffentlich-rechtlichen Sendern gehört, ganz zu schweigen von den privaten, ist selbst dieser Sender manchmal nicht in der Lage, aktuelle Themen objektiv, informativ und ausgewogen anstatt einseitig und fast vorwurfsvoll darzustellen und somit die Meinung der Hörer zu beeinflußen.

Selbstverständlich ist das Ansichtsache. Aber nehmen wir ein Beispiel: die deutsche Frauenfußballnationalmannschaft, laut Wikipedia die weltweit erfolgreichste Frauenfußballmannschaft neben den USA. Letzte Woche noch waren sie eine spielerisch überragende Mannschaft, die die schönen Französinnen in Grund und Boden gespielt hatte. Eine Mannschaft mit einer blendenden Zukunft, eine Mannschaft mit Profil und einer cleveren Trainerin, eine Mannschaft, die dem Fußballsport alle Ehre macht. Seit die Fußballfrauen jedoch am Samstag von den Japanerinnen aus dem Viertelfinale und damit leider auch aus dem Olympiakader gekickt wurden, wird plötzlich nur noch über Kritik an der Trainerin, enttäuschte Fans und dem vergeigten Sommermärchen berichtet. Plötzlich war die deutsche Mannschaft "nie richtig im Wettkampfspiel um die Weltmeisterschaft angekommen" (aus einem vom NDR zitierten Kommentar einer deutschen Tageszeitung, genauere Info leider nicht mehr gefunden). Plötzlich waren die deutschen Frauen dem Druck nicht gewachsen. Plötzlich wird alles und jeder in der Mannschaft in Frage gestellt. Dass so ein Tor im Fußball manchmal auch einfach nur eine Glückssache ist bzw. in diesem Fall eher eine Pechsache, dass auch die Schiedsrichter(innen) nicht perfekt sind und Fehler machen, dass die Medien- und Eventmacher überhaupt erst den übertriebenen Hype und die zu hohen Erwartungen kreiert haben, um soviel Geld wie möglich damit zu verdienen, dass die Veranstaltung selbst bisher eigentlich ein grandioser Erfolg war und auch die Fans ihren Spaß daran haben, über all das wird nicht gesprochen. Stattdessen werden Schuldige gesucht, gefunden und an den Pranger gestellt. Eigentlich haben wir es ja auch schon immer gewusst: die deutschen Frauen können einfach nicht Fußball spielen. Irgendjemand sollte wirklich dringend diesen Wikipedia-Eintrag ändern.

Nun ist NDR Info ja eher eine Art Schaltzentrale für alle möglichen Nachrichten aus allen möglichen Quellen. Aber auch die Auswahl der Quellen und Zitate spiegelt eine Meinung wider und ist an sich schon ein Kommentar zu dem jeweiligen Thema.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich habe mich entschlossen, diesem Trend entgegen zu wirken und zumindest die meiner Meinung nach einseitigen Darstellungen zu kommentieren, um der Nachrichtenwelt in meinem kleinen Universum ein wenig Dreidimensionalität zurück zu geben. In Zukunft auch etwas geraffter. Versprochen.

Natürlich hoffe ich, dass es da draußen noch viel mehr bessere Besserwisser gibt, die meine subjektiven Kommentare ebenfalls kommentieren. Lasst uns interagieren!

In diesem Sinne, ATTACKEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE!

Kommentare:

  1. also wenn ich es nicht besser wüsste, dann würde ich jetzt einen kommentar zu deinem kommentar kommentieren.
    mehr von deinen meinungen bitte!
    und schon wieder erste.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Besserbesserwisserin! Du sprichst aus, was ich schon lange empfinde: Nachrichten sind immer Meinungen, und meine Meinung ist immer die andere... oder so ähnlich.

    AntwortenLöschen